Dienstag, 12. Januar 2021

Schneesturm in Madrid legt die Stadt lahm

Nach dem schlimmsten Wintersturm seit Jahrzehnten haben die Behörden in der spanischen Hauptstadt Madrid den Unterricht in der gesamten Region bis zum 18. Januar ausgesetzt. Der starke Schneefall hat strukturelle Schäden und kaputte Heizungsrohre verursacht. Storm Filomena hat die Stadt Madrid am Wochenende lahm gelegt, die Schließung des Flughafens Barajas erzwungen, den Zugverkehr eingestellt und bis zu 1.500 Menschen in ihren Autos gefangen gehalten. Straßenreiniger beklagen, dass das Eis aufgrund der niedrigen Temperaturen nicht schmilzt. „Im Moment räumen wir den Haupteingang zum regionalen Madrider Krankenhaus Severo Ochoa. Wir haben diese Mission für dieses und andere Krankenhäuser erhalten.“ Der starke Schneefall führte zu Befürchtungen, dass die Lieferung des dringend benötigten COVID-Impfstoffs beeinträchtigt werden könnte. Die meisten großen Autobahnen in der Zentralregion sind inzwischen geöffnet, ebenso wie der wichtigste internationale Flughafen des Landes.

Keine Kommentare:

Kommentar posten