Donnerstag, 20. Juli 2017

Michael Oehme: Sechs Menschenrechtler in der Türkei verhaftet

Zuletzt hatte die Organisation Amnesty International mehr Druck auf die Türkei ausgeübt. Die Konsequenzen mussten sechs Menschenrechtler nun tragen: Sie wurden in Istanbul verhaftet. Darunter war auch die Amnesty-Landesdirektorin Idil Eser. „Das ist keine legitime Untersuchung, das ist eine politisch motivierte Hexenjagd“, sagte Amnesty-Generalsekretär Salil Shetty am Dienstag. „Heute haben wir gelernt, dass es in der Türkei ein Verbrechen geworden ist, sich für Menschenrechte einzusetzen. Das ist ein Moment der Wahrheit, für die Türkei und für die Internationale Gemeinschaft.“

Donnerstag, 13. Juli 2017

Michael Oehme: Ein weiterer Angriff im Berliner U-Bahnhof


Kurz nach dem Prozessende um den Berliner U-Bahn-Treter am Bahnhof Hermannstraße, kam es erneut zu einem solchen Vorfall: So wurde ein 38-jähriger Mann im U-Bahnhof Alexanderplatz vergangenen Monat brutal eine Treppe hinuntergestoßen und erlitt schwere Kopfverletzungen und zahlreiche Prellungen am ganzen Körper. Nun wurden die entsprechenden Fahndungsfotos veröffentlicht. Der Treter vom U-Bahnhof Hermannstraße wurde vergangene Woche wegen gefährlicher Körperverletzung zu zwei Jahren und elf Monaten Gefängnis.

Dienstag, 11. Juli 2017

Michael Oehme: Tarifeinheitsgesetz bleibt in Kraft


Kommunikationsexperte Michael Oehme macht darauf aufmerksam, dass das bisher umstrittene Tarifeinheitsgesetz von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) in Kraft bleiben wird. Das Bundesverfassungsgericht billigte das Gesetz am heutigen Dienstag. Nichtdestotrotz fordert das Gericht Nachbesserung zum Schutz der Interessen kleinerer Gewerkschaften, welche befürchten, in anstehenden Tarifverhandlungen übergangen zu werden. Mehrere Gewerkschaften hatten gegen das Tarifeinheitsgesetz geklagt.

Donnerstag, 6. Juli 2017

Michael Oehme: Schweres Busunglück auf der A9


Am gestrigen Montagmorgen sind bei einem tragischen Busunglück 18 Menschen ums Leben gekommen. Alles deutet darauf hin, dass der Bus nach dem Aufprall auf einen Lkw in Brand geraten sei. Unterdessen wurde der Firmensitz des Busunternehmens in Sachsen durchsucht und Akten über den Reisebus sowie die beiden Busfahrer sichergestellt. Von insgesamt 30 Verletzten konnten sieben Personen das Krankenhaus wieder verlassen, 23 sind nach wie vor schwer verletzt und drei von ihnen schweben in Lebensgefahr.

Dienstag, 4. Juli 2017

Michael Oehme: TV-Duell Merkel-Schulz wird auch auf Privatsendern übertragen


Die Fernsehdebatte zwischen Merkel (CDU) und Schulz (SPD) wird nicht nur beim öffentlich-rechtlichen ARD und ZDF übertragen: Drei Wochen vor der Bundestagswahl werden die beiden Anwärter auf das Bundeskanzleramt sich mit dem Moderatorenpaar Maybrit Illner (ZDF) und Peter Kloeppel (RTL) sowie Sandra Maischberger (ARD) und Claus Strunz (Sat.1) treffen. Die Liveübertragung am 3. September zur PrimeTime um 20:15 Uhr soll journalistisch unabhängig und mit konkreten Fragestellungen von statten gehen.

Donnerstag, 29. Juni 2017

Michael Oehme: Die Ehe für alle dominiert die Bundestagswahl

Noch in dieser Woche soll im deutschen Bundestag über die Ehe für alle abgestimmt werden. Derzeit scheint es, als wolle die SPD gemeinsam mit den Grünen und Linken den Alleingang gehen – und damit die Union außen vorlassen. „Jahrelang steht das Thema zu einem Gesetzentwurf zur Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben schon im Raum. Immer wieder wurde es vertagt. Auf einmal soll alles ganz schnell gehen, da dieses Thema natürlich populär ist und Wahlkampf-beeinflussend wirken kann“, weiß Kommunikationsexperte Michael Oehme. Offen bleibt nun die Frage, wie die Union rund um Bundeskanzlerin Angela Merkel reagieren wird.

Dienstag, 27. Juni 2017

Michael Oehme: Trump erzielt Etappensieg beim Einreisestopp


Michael Oehme macht auf einen derzeitigen Etappensieg Donald Trumps aufmerksam, bei dem er den Einreisestopp für sechs muslimische Staaten erzielt hat: Iran, Libyen, Somalia, Sudan, Syrien und Jemen. Wann genau dies umgesetzt wird, ist noch unklar. Bürgerrechtler kündigten bereits jetzt einen erbitterte Kamp gegen die Ungerechtigkeit an. Viele sind fassungslos über die Entscheidung des Supreme Courts. Pressesprecher Sean Spicer betonte, es sei die Aufgabe des Präsidenten, die Menschen zu schützen. Menschen, die „enge Beziehungen in die USA glaubhaft darlegen können“, sollen vom Einreiseverbot ausgenommen sein, so beispielsweise Menschen, deren Familien in den USA leben, Studenten oder Geschäftsleute.